Die Eingewöhnung

Wir orientieren uns bei der Eingewöhnung am sogenannten „Berliner Modell“, das den Kindern eine sanfte Eingewöhnung ermöglicht. Eine Erzieherin ist für die Eingewöhnung zuständig und begleitet das Kind in den ersten Wochen. Die Eltern sollten sich genügend Zeit für die Eingewöhnung nehmen. Die Erzieherin wird sich darum bemühen, das Vertrauen des Kindes zu gewinnen. Anfangs bleiben die Eltern noch im Raum, verhalten sich passiv, jedoch nicht ablehnend, wenn das Kind ihre Nähe sucht. Sobald das Kind Vertrauen zur Betreuerin gefasst hat, wird der erste Trennungsversuch gestartet. Dazu geht Mama/Papa nach einer Verabschiedung für kurze Zeit aus dem Raum. Die Verabschiedung ist sehr wichtig. Ein Davonschleichen wäre dem Kind gegenüber ein Vertrauensbruch. Die Zeit der Abwesenheit wird nur verlängert, wenn das Kind die erste Trennung  gut geschafft hat. Das ist individuell sehr unterschiedlich.

Generell bitten wir darum, sich immer vom Kind zu verabschieden. Sollte ein Kind auch nach einer gelungenen Eingewöhnung weinen und sich nicht trösten lassen, melden wir uns bei den Eltern.


Kontakt:

Die Kirchenmäuse

Poststraße 26

63303 Dreieich

06103 988 0503